Drucken

Beyti Kebap vegan

Gericht Beyti Kebap
Länder & Regionen Orientalische Küche
Portionen 2

Zutaten

  • 1 Packung gekauften Seitan (Marke: Deenree)
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Yufka Fladen
  • Lamm-Grillgewürz (Kuzu Baharti)
  • Chiliflocken
  • Pfeffer
  • Salz

Für die Joghurt-Tomatenpaste

  • 1 EL Öl
  • 1 EL Margarine
  • 1 EL Tomatenmark
  • 150 ml Wasser
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Packung creme Vega (oder pflanzlichen Joghurt)
  • Knoblauch
  • etwas Zitronensaft
  • getrocknete Minze

Anleitungen

  1. Tipp: Am besten schmeckt der Seitan wenn ihr ihn nach dem Einkauf sofort in die Gefriertruhe wirft. Funktioniert natürlich auch ohne diesen Schritt. Die Erklärung wieso ich für dieses Gericht fertigen Seitan verwende findet ihr oben. 

    1.Den Seitan aus der Gefriertruhe holen und auftauen lassen. In feine Scheiben schneiden, so wie wir es vom Dönerfleisch gewohnt sind. Seitan einlegen in eine Marinade. Öl-Marinade würzen mit Lamm-Grillgewürz, Chiliflocken und Pfeffer. Idealerweise über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. 

    2.Den marinierten Seitan in einer beschichteten Pfanne 3-4 Minuten in etwas Öl anbraten. Nicht zu lange, sonst wird er schnell trocken. Alles nach Geschmack mit etwas Salz würzen. 

    3.Nun bereiten wir den Joghurt und die Tomatenpaste zu. Creme Vega mit etwas Wasser vermengen. Gepressten Knoblauch, Gewürze und Zitronensaft hinzugeben. Dann zur Seite stellen. 

    4.Für die Tomatenpaste Öl in die Pfanne geben. Margarine zum schmelzen bringen. Tomatenmark hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. 

    5.Seitan aus der Pfanne holen. In der selben Pfanne die Yufka Fladen von beiden Seiten erwärmen. So können die Yufka ebenso die Röstaromen und den Geschmack vom Fett und den Gewürzen annehmen. 

    6.Nun geht es ans anrichten! Yufka Fladen mit dem veganen Dönerfleisch füllen und zu einer Rolle drehen. Die Rolle in mehrere kleine Stücke schneiden. Man richtet die Stückchen immer so an, dass sie um den Reis herum liegen. Über die gefüllten Yufka Stückchen zuerst den Joghurt und dann die Tomatenpaste geben. 

    Bei mir gab es dazu gegrillte Tomaten und Peperoni. 

    Guten Appetit!